Im vergangenen Jahr hat die Stadt Hamburg mit stationären und mobilen Blitzern über eine Million Euro mehr eingenommen als im Vorjahr.

Das ist soviel wie nie zuvor und liegt unter anderen an der immer moderner werdenden Laser-Technik. Insgesamt wurden knapp über 21 Million Euro an Buß und Verwarnungsgelder in Hamburg eingenommen.

Mehr Einsätze von mobilen Blitzern

Besonders durch die neuen Blitzanhänger (auch: Blitz-Anhänger), von dem die Stadt Hamburg sechs besitzt, stiegen die Bußgeldverfahren deutlich an. Alle stationären Blitzer, haben im Stadtgebiet Hamburg der Innenbehörde Einnahmen von circa 10,8 Millionen Euro beschert. Die mobilen Geräte, die meist sehr gut getarnt sind, bringen es auf circa 10,5 Millionen Euro. Sie sind viel flexibler einsetzbar und können somit alle Bereiche in der Stadt abdecken.

Laut CDU soll die Verkehrsüberwachung noch mehr ausgeweitet werden

Dem Abendblatt sagte der CDU-Verkehrsexperte: „Die Zahlen zeigen, dass es leider immer noch viel zu häufig zu Verstößen kommt. Deshalb muss der Kontrolldruck besonders vor Kindergärten, Schulen und sozialen Einrichtungen deutlich erhöht werden. Gerade auch die Zahl der Rotlichtverstöße hat leider stark zugenommen. Letzteres gilt natürlich auch für Fahrradfahrer. Über Rot zu radeln ist brandgefährlicher Leichtsinn.“

Blitzer-Anhänger in immer mehr Bundesländern im Einsatz

Da sie für den Autofahrer auf dem ersten Blick kaum von einem normalen Anhänger zu unterscheiden sind, kommen diese Geräte aufgrund ihrer Flexibilität immer öfter zum Einsatz. Er kann bequem als Anhänger zum nächsten Einsatzort transportiert werden und wird dann abgesenkt damit man ihn nicht mehr verschieben kann.

Der Firma Vitronic setzt in ihrem „Enforcement Trailer“ auf die altbekannte Lasermessung aber diese ist nun neu verpackt, in einer gepanzerten und Kugelsicheren Außenhaut. 

Sein Akku hält circa fünf Tage und die Messergebnisse werden verschlüsselt über das Mobilfunknetz übertragen. Nicht nur in Deutschland sind diese Anhänger im Einsatz, auch Frankreich hat im ersten Betriebsjahr mit 150 dieser getarnten Blitzer schon sehr gute Erfahrungen gemacht und noch einmal 100 Stück nachbestellt.

Das Geschäft läuft gut für Vitronic aber schlecht für Raser.

 

 

Bild von Michael Schwarzenberger auf Pixabay

Blitzer in Hamburg nehmen 2019 über eine Million Euro mehr ein
Markiert in:                         
Diese Webseite nutzt Cookies. Wir können damit die Nutzung unserer Webseite auswerten und nutzungsbasiert Werbung anzeigen. Unsere Webseite finanziert sich über Werbung. Indem Sie die Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.